Sonntag, 5. September 2010

süsses Frühstück

Normalerweise gibt es bei uns zum Frühstück immer Müsli mit
Früchten und Yoghurt oder Milch. Da meine arme Maus in
letzter Zeit auf Vieles verzichten muss, habe ich ausnahmsweise
Zuckerbrötchen zum Frühstück gemacht. Sie darf nämlich keine
Kuhmilch UND kein Weizen mehr zu sich nehmen. Und das ist
wirklich mühsam...ich bin nur noch am Inhaltsstoffe lesen und
ausserdem muss ich ihr vieles verbieten zu essen. Aber sie ist
recht tapfer und zum Glück mag sie gerne Schafmilch, -yohurt
und -käse. Und ansonsten backe ich alles mit Dinkelmehl, wie
auch diese leckeren Zuckerbrötchen.



Einen schönen sonnigen Sonntag....Katja

Kommentare:

  1. Ohje, die arme Maus. Milch UND Weizen ist wirklich nicht gerade einfach. Zum Glück gibt es heute viele Möglichkeiten auszuweichen. Und das Sonntagsfrühstück darf doch auch mal zwischendurch nicht ganz sogesund ausfallen, oder? Die Zuckerbrötchen sehen auch wirklich lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. ....das ist wirklich blöd mit kuhmilch-und weizenunverträglichkeit! da wird einem erst mal bewusst, wo dieses zeugs überall drin ist....
    aber die superlecker aussehenden zuckerbrötchen werden kurzzeitig darüber hinwegtrösten! einen schönen sonntag, liebe grüße
    dunja

    AntwortenLöschen
  3. mit einer weizen- und kuhmilchunverträglichkeit wäre ich hier vollkommen aufgeschmissen. alternativen gibt es so gut wie nicht. allenfalls sojaprodukte. ich kenne den "spaß" aus deutschland. mein großer sohn durfte lange zeit weder weizen, noch kuhmilch, keine konservierungsmittel und phosphate. auch keine geschmacksverstärker und keinen industriezucker. deinen täglichen "krampf" kenne ich zu gut und fand die zeit sehr, sehr anstrengend.

    gut zumindest, wenn deine tochter es mit geduld erträgt. die brötchen sehen zumindest sehr, sehr lecker aus! ;)

    ganz liebe grüße

    VINTAGE

    AntwortenLöschen
  4. ♥ Olá, amiga!
    Passei para uma visitinha...
    Seu cantinho está lindo, lindo, lindo!...
    Criativo também!!!♥
    Boa semana!
    Beijinhos.
    ♥Itabira
    Brasil♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja wirklich schlimm, wenn man auf die ganzen Sachen verzcihten muss, ist ja quasi fast überall drin. Gut, dass deine Tochter es einigermaßen akzeptiert und die Zuckerbrötchen haben sie bestimmt sehr erfreut, denn die sehen so lecker aus, dass ich gleich reinbeißen möchte;) Eure Kinderküche ist übrigens hammermäßig schöööön!!
    Liebe Grüße von Karolina

    AntwortenLöschen
  6. mein absolutes mitgefühl. bei uns ist es langsam so weit, dass sie schon wenigstens getreide wie dinkel essen kann.
    5 monate strenstes diät haben wie nun hinter uns (keine milchprodukte, erstmal auch kein schaf und ziege, kein gluten, also nur soja, buchweizen, mais und hafer, keine eier, banane, nüsse und senf.) es ist tierisch anstrengend. jedes wochenende das brot vorbacken für die woche. rührkuchen mit margarine, ohne eier und sojamehl u.s.w .senf ist mittlerwiele in fast jede wurstware drin. jetzt geht es besser. schon gibt es versteckte eier, und lactosefreie milchprodukte, außer weizen andere getreidesorten. der schock war erst sehr groß und die versuchung auch, aber nach jedem krampf kam immer, "nie wieder"! es wird von woche zu woche besser und sie hat kaum magenkrämpfe mehr. also es lohnt sich.
    die brötchen sehen super lecker aus. da greifen sicherlich die nichtallergiker auch gerne danach. gruß, éva

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja richtig gemein wenn schon so eine kleine auf die leckeren Sachen verzichten muss!!
    Zum Glück gibt's die Mama die ab und zu das Leben etwas versüsst.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja,

    diese blöden Allergien, und noch blöder, wenn es so ein kleines Wesen trifft. Und so viele sind in der Zwischenzeit schon betroffen.
    Ich wünsche Euch viel Kraft, denn es ist bestimmt enorm anstrengend, wenn man als Eltern so oft nein sagen muss.
    Bei unserem Kleinen wurde kürzlich eine Neurodermitis festgestellt. Bisher - toi, toi, toi – geht es so ganz gut, und wir mussten bei der Ernährung noch nichts umstellen.

    Ganz herzliche Grüße, Valentina

    P.S.: Bin ganz begeistert von Eurer Kinderküche! Zum Verlieben schön!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Katja,
    Ach die Arme....wir haben über längere Zeit auch nur Schafmilch und Geschmacksverstärlkerlos gelebt....war das eine mühselige Zeit.....überall hat es Milch und Geschmaksverstärker. Für Getreideallergien gibt es doch diese Freefrom Linie bei Coop oder ist das etwas anderes???? Du, wir kommen gerne zu einem Pilgermahl denn bei Euch gibt es ja auch diese super Jugi am See ;-)). Sag mir nichts vom Holzsteg.....der war ja sooooooo lange und dann der Pass..Etzel war es glaube ich...boah....aber die Kinder haben diesen Marsch von Rapperswil nach Einsiedeln tapfer ausgehalten und sagen heute dass es der schönste Marsch war....ob das am Riesentrampolin im Restaurant oben am Pass lag sei dahin gestellt ;-))
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,
    ach ich kann das soooo gut verstehen, ich selbst kann seit Jahren keine Milchprodukte mehr essen, womit ich aber mittlerweile ganz gut zurecht komme. Mein Patenlilly allerdings darf kein Gluten und keine Milchprodukte essen, das ist wirklich sehr schwierig! Woanders essen gehen geht fast gar nicht, nur wenn man Pommes bestellt und sich die Zutatenliste zeigen lässt (was viele Restaurants dann aber nicht tun) und mal eben schnell ein Laugenbrötchen für zwischendzrch in der Stadt zu essen geht auch nicht!
    Ich wünsche Euch viele tolle Ideen andere Lebensmittel auf Platz eins zu heben :-)
    Liebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    oh je, das ist bestimmt anstrengend. Ich kann krankheitsbedingt seit über einem Jahr ganz vieles nicht mehr vertagen, daher weiß ich was es bedeutet zu verzichten und sich umzustellen.

    Wir haben unseren beiden Kindern in den ersten beiden Lebensjahren keine Kuhmilch gegeben, dafür aber einen superleckere Mandelmilch, selbstgemacht aus Mandelmus (weiße geschälte Mandeln), mit Wasser und etwas Honig.
    Beide haben es geliebt, und unser Sohn fragt sogar heute noch manchmal danach, vielleicht ist das ja eine Alternative für Euch.

    Wenn Du noch weitere Informaionen brauchst oder das Mandelmus in der Schweiz nicht bekommst, kannst Du Sich gerne melden.

    Viel Glück und viele Grüße

    Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Die sehen aber sehr lecker aus ! Oh je das stell ich mir auch furchtbar anstrengend vor, sich danach zu ernähren und auch zu kochen.LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen!
    Das Frühstück schaut ja lecker aus... und kleine süße Sünden sind doch ab und zu auch erlaubt!

    Danke auch für die Urlaubswünsche!

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. ... für Süßes bin ich immer zu haben ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Bei mir gibt es oft zum Frühstück Haferbrei, der schmeckt mir superlecker.
    Ein Stück Butter, Apfel dazureiben, ein paar Rosinen dazu, andünsten. 1Tasse Haferflocken rein, 2T Wasser dazu und köcheln lassen.
    Mein Sohn mag gerne eine dicke Schicht Zucker und Zimt drüber.
    Das vertrage ich gut und schmeckt mir.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katja,
    das ist so gemein für Charlotte! Aber inzwischen kenn ich doch tatsächlich schon einige Kinder, die auf Milch und Weizen allergisch reagieren. Andere haben Neurodermitis. Die Tochter meiner Freundin (für die wir das Erdbeerfest ausgerichtet haben) hat Diabetes. Woher kommt das nur?
    Zum Glück wissen die Mamis, wie sie ihre Kleinen trotzdem glücklich machen können :-))
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja,
    Das ist der Oeschinensee bei Kandersteg....übrigens auch für lauffaule Kinder geeignet ;-))). Man kann, wenn man nicht rauf wandern will, auch die Bahn nehmen und dann von der Bergstation zum See laufen (ca. 1/2 Stunde). Das Gewächshaus habe ich bei Möbel Pfister gekauft, es kostete nur 35 Franken. Es ist ein Traum...herrlich shabby und auch gross genug um etwas darin aufzuziehen oder eben zu dekorieren.
    Liebe Grüsse
    Hanni

    AntwortenLöschen
  18. oh weh...das ist wirklich sehr anstrengend...meine Freundin darf auch kein Gluten, keine Nüsse etc...das ist oftmals echt schwiereig...

    Aber beim Lesen eben ist mir doch eingefallen, dass Dinkel doch mit dem Weizen "verwandt" ist...ist das trotzdem erlaubt??? Das würde ja einiges vereinfachen!!

    LG Svenja

    AntwortenLöschen